Vegetarische Küchle

1 Becher Hüttenkäse
der Becher wird als Maßeinheit für die folgenden beiden Zutaten verwendet:
1 Becher Haferflocken (glutenfrei alternativ: Hirseflocken oder Reisflocken)
1 Becher Cornflakes (leicht zerdrückt)
3 Eier
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
eventuell Salz
Prise Pfeffer
Kräuter (nach eigenen Vorlieben – Schnittlauch, Petersilie, Estragon…..)
1 Esslöffel Gemüsebrühe-Pulver
Fett zum backen (vorzugsweise feste Fette – Kokosfett oder Palmfett (ökologisch, weil nachhaltig)

Die Zwiebeln fein hacken (in kleine Würflchen schneiden),
den Knoblauch durch die Presse drücken (oder ebenfalls fein hacken – falls man Knoblauch nicht mag, einfach weglassen)
Kräuter 1-3 Teelöffel (ganz nach belieben, nach Vorrat oder weglassen)
– frische Kräuter kleinschneiden
– oder getrocknete oder gefriergetrocknete Kräuter verwenden
Salz nur einsetzen, wenn nicht viel Gemüsebrühe-Pulver eingesetzt wird, sonst wird es zu salzig
Gemüsebrühe-Pulver ist wichtig (Menge abschmecken)
alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren
(bei Verwendung eines elektrischen Rührers wird der Teig feiner bzw. “matschiger”, am Besten einfach einen Löffel/Kochlöffel nehmen. Ist aber Geschmackssache.)

Löffelweise in einer Pfanne als flache “Küchle” backen.
Auch der Bräunungsgrad kann ganz nach Belieben gewählt werden. Mindestens muss der Teig soweit gegart werden, dass er als Küchle zusammenhält.
Sollte der Teig zu trocken sein – das merkt man daran, dass er sich nicht als zusammenhängende Kleckse in die Pfanne bringen lässt – vorsichtig in einzelnen Esslöffel-Schritten Wasser zusetzen und verrühren.